Land NRW fördert Tennis und Segelsport in Alsdorf mit 63.683€

Mit Moderne Sportstätte 2022 hat die CDU-geführte Landesregierung das größte Sportförderprogramm aufgelegt, das es je in Nordrhein-Westfalen gegeben hat. Damit sollen Sportvereine eine nachhaltige Modernisierung, Sanierung sowie Um- oder Ersatzneubau ihrer Sportstätten und Sportanlagen durchführen können. Bei der aktuellen Förderrunde werden diesmal zwei Alsdorfer Sportvereine gefördert. Dazu erklärt Hendrik Schmitz, CDU-Landtagsabgeordneter für das Aachener Land:

„Land NRW fördert Tennis und Segelsport in Alsdorf mit 63.683€“ weiterlesen

Konstituierende Sitzung des Rates der Stadt Alsdorf vom 08.12.2020

Am Dienstag, den 08. Dezember 2020 fand die konstituierende Sitzung des im September neu gewählten Rates der Stadt Alsdorf statt. Neben den Verpflichtungen des Bürgermeisters, sowie den gewählten Ratsmitgliedern, wurden in dieser fast vierstündigen Sitzung die Weichen für die Arbeit in den kommenden fünf Jahren gelegt. Selbstverständlich wurde während der Sitzung ein besonderer Wert auf die Einhaltung der Coronaschutzmaßnahmen gerichtet. Ein großer Dank gilt dabei den Mitarbeiter:innen der Verwaltung, die für eine reibungslose Sitzung, mit etlichen Formalien, gesorgt haben und auch in den Wochen zuvor jederzeit Fragen zu besonderen gesetzlichen Bestimmungen beantworten konnten.

„Konstituierende Sitzung des Rates der Stadt Alsdorf vom 08.12.2020“ weiterlesen

Neuer Fraktionsvorstand

Zum Start in die neue Wahlperiode 2020 – 2025 hat die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Alsdorf einen neuen Fraktionsvorstand gewählt.

An der Fraktionsspitze wurde erneut Franz Brandt bestätigt. Vertreten wird der Fraktionsvorsitzende nun vom neuen Ratsmitglied und Geschäftsführer der CDU Alsdorf Fabian Dohms. Zum Geschäftsführer wurde Hans-Gerd Rügamer erneut gewählt.

Neben den Fraktionsvorstandswahlen fand ebenfalls die Nominierung für das Amt der stellv. Bürgermeisters statt. Hier schickt die CDU-Fraktion Dirk Schaffrath ins Rennen.

„Neuer Fraktionsvorstand“ weiterlesen

Kubiz Dilemma

Im Rat der Stadt Alsdorf wurde, maßgeblich durch die Mehrheitsfraktion der SPD, entschieden die KUBIZ-Realschule um eine Klasse zu reduzieren. 
Die CDU Fraktion warnte sowohl im Rat der Stadt Alsdorf als auch im Ausschuss für Schulen, Sport und Kultur eindringlich vor dieser Entscheidung. Es kommt erschwerend hinzu, dass nicht einmal auf die Bitte der Schulkonferenz eingegangen wurde. Diese wollte die Anmeldezahlen für das Schuljahr 2018/19 abwarten. Doch nun steht die Entscheidung und die Tatsache, dass die KUBIZ-Realschule ihren Anmeldungen nicht gerecht werden kann, fest. In unseren Augen eindeutig eine Fehlentscheidung. (Zum Pressartikel „Kubiz-Realschule: War die Verkleinerung eine Fehlentscheidung?“)

Nachtrag vom 13. April 2018:

Wir als CDU waren von Beginn an gegen diese Maßnahme. Nun zeigen sich die Resultate und das Dilemma ist groß. Eltern sind frustriert und beginnen sich zu wehren. Viele Kinder können im kommenden Schuljahr keine Alsdorfer Realschule besuchen. 
Wir können nur noch einmal betonen, dass bei einer solchen Entscheiden die Anmeldezahlen für das kommende Schuljahr hätten berücksichtigt werden sollen! Doch dies wurde außer Acht gelassen. Wir werden uns weiterhin mit dem Thema beschäftigen und hier darüber Informieren. (Zum Pressartikel „Kubiz-Realschule: Eltern machen Druck“)

Wie versprochen sind wir weiter an dem Thema der Dreizügigkeit der Kubiz-Realschule dran. Die CDU-Fraktion stellte diese Woche den Antrag das Thema in der kommenden Ratssitzung zu behandeln. Wir hoffen auf die Einsicht der SPD ihre Entscheidung zu revidieren.  Wer uns und die Kubiz-Realschule unterstützen möchte sollte die Petition der Elternschaft unterschreiben. Unter folgende Link kommt man direkt dort hin: https://www.openpetition.de/petition/online/kubizrealschule-wiederherstellung-des-dritten-zuges-fuer-die-fuenfte-klasse

Nachtrag vom 29. Mai 2018

SPD-Fraktion tritt Bürgerwillen mit Füßen!
Trotz des nachgewiesenen Bedarfs einer 3. Eingangsklasse in der Realschule lehnten die SPD und Herr Mortimer von der ABU entsprechende Anträge der CDU, der FDP und der betroffenen Eltern ab. Über 1000 Unterschriften waren für das Anliegen gesammelt worden. So soll die gute alte Realschule kaputt gemacht werden, weil dringend Raum für das zu klein geratene Gymnasium gesucht wird. Angenehmer Nebeneffekt für die SPD: die Schüler müssen zur von ihr ideologisch bevorzugten Gesamtschule ausweichen. 

Wir sind entsetzt darüber wie sehr die Anliegen der Schule und der Elternschaft hier außer Acht gelassen werden.

(Zum Presseartikel „Kubiz-Realschule verliert eine Eingangsklasse“)