Sicherheit und Sauberkeit im Annapark

In der kommenden Sitzung des Alsdorfer Stadtrates am 27. April 2021 steht u.a. der Punkt „Sicherheits- und Sauberkeitskonzept Annapark“ auf der Tagesordnung. Ein Rückblick:

Im August 2019 berichtete die lokale Presse umfangreich über die Schilderungen von Anwohnern:innen aus dem Wohngebiet am Alsdorfer Annapark. Ruhestörungen, Autorennen und Vandalismus sind dort ständige Begleiter am Abend und in der Nacht. Ähnliche Vorkommnisse werden der CDU Alsdorf in ihrem, zuvor auf der Internetseite eingerichteten, Problemmelder geschildert.

Am 23. September 2019 findet mit etwa 50 Anwohner:innen die erste Ortsbegehung im Annapark statt. Thematisiert wird dabei auch der erste Vorstoß, Poller und Autoschwellen an beliebten Treffpunkten zu installieren. Zwar war dies damals bereits ein kleiner Schritt in die richtige Richtung, die CDU hat aber in den Ausschusssitzungen (Stadtentwicklung, 26. September und 14. November 2019) deutlich gemacht, dass dies nur eine Seite der Medaille darstellt. Vorschläge aus der Bevölkerung wurden eingebracht.

Im Januar und Juni 2020 berichtet die Presse, nach weiteren Gesprächen mit Anwohner:innen darüber, dass die getroffenen ersten Maßnahmen nur mäßigen Erfolg erzielen. Die Menschen fühlen sich im Stich gelassen. In den kommenden Monaten folgen viele Briefe an die Verwaltung, Bürgermeister und Stadtratsfraktionen.

Im Frühjahr 2020 erarbeitet und beschließt die CDU Alsdorf ebenfalls ihr Wahlprogramm für die Kommunalwahl 2020. Darin deutlich gefasst: „Wir werden ein umfassendes Sicherheits- und Sauberkeitskonzept für den Annapark und andere besonders betroffene Bereiche mit allen lokalen Beteiligten erarbeiten“
Im darauf folgenden Kommunalwahlkampf findet gemeinsam mit dem Bürgermeisterkandidaten Marcel Hodenius ein weiterer Ortstermin mit den Anwohner:innen statt, sowie eine Müllsammelaktionen der Jungen Union. Ergebnis: es gibt weiterhin viel zu tun im Annapark! Marcel Hodenius macht außerdem mehrfach deutlich: „Das städtische Ordnungsamt leistet gute Arbeit, muss aber mehr unterstützt und ausgebaut werden“.

Im Sommer 2020 finden mehrfach erfolgreiche Großaktionen der Polizei statt, bei denen viele Beamt:innen im Einsatz sind.

Einiges davon hat Wirkung gezeigt, das wird auch im letzten Artikel der Presse im März 2021 bestätigt. Gerade die Autorennen haben abgenommen, jedoch bleibt das Bild, dass nach den ersten Sonnenstrahlen im neuen Jahr erste nächtliche Ruhestörungen wieder zum Tagesgeschehen gehören. Außerdem wird zu Recht die Arbeit der Mitarbeiter:innen aus dem Ordnungsamt von den Anwohner:innen gelobt.

Bei den Haushaltsberatungen 2021 hat die CDU Fraktion bereits erste Vorschläge unterbreitet: mehr Personal für das Ordnungsamt, großflächige Müllentsorgungsmöglichkeiten u.v.m.

Wir sind sehr froh, dass bei diesem Thema deutlich wird, dass Druck und Hartnäckigkeit aus der Opposition meist zu Erfolg führt. Dieses Thema nun in den politischen Diskurs zu rücken und endlich über ein weitläufiges Konzept zu sprechen, war immer unser Ziel. Auch wenn uns dieses Konzept noch nicht vorliegt, freuen wir uns dennoch auf die Diskussion in der kommenden Ratssitzung und hoffen, dass wir am Ende gemeinsam eine Lösung für Alsdorf finden.

Hinweis: Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung lag das Konzept noch nicht vor.