Junge Union fordert Bürgerkoffer

Die Junge Union hat die Einrichtung eines mobilen Bürgerservices für die Stadt Alsdorf gefordert.

Vielen Menschen in unserer Stadt ist es, bedingt durch ihr Alter oder körperliche Einschränkungen, nicht mehr möglich den Weg zum Rathaus für Behördengänge auf sich zu nehmen. Hierbei möchte die Junge Union eine Erleichterung durch einen mobilen Bürgerservice nach dem Vorbild der Städte Düren oder Stolberg schaffen. Dabei kommen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bürgerbüros zu den Menschen nach Hause oder beispielsweise in Senioreneinrichtungen und stehen für den Bürger vor Ort zur Verfügung. Der sogenannte „Bürgerkoffer“ bietet einen rundum Service von Laptop und Drucker bis hin zu einem Fingerabdruckscanner und Kamera. Mit dem mobilen Bürgerservice können somit beispielsweise Anträge von Personalausweisen, Wohnsitzanmeldungen oder Meldebescheinigungen direkt und unkompliziert bearbeitet werden.

Zum Vorschlag fügt JU Geschäftsführer Fabian Dohms hinzu: „Die Junge Union versteht sich als Initiator fortschrittlicher Ideen. Mit dem Bürgerkoffer bieten wir eine konkrete Lösung für ein generationsübergreifendes und alltägliches Problem in unserer Stadt.“

Hier geht es zum gesamten Antrag an Bürgermeister Sonders:

Das könnte Dich auch interessieren …